Zum Hauptinhalt springen

iPad soll Lokführer vor tödlichen Signalfehlern warnen

Die SBB haben eine App für Tablets entwickelt, die Lokführer mit einem ekligen Warnton auf geschlossene Signale aufmerksam macht. Die Lösung ist sehr kostengünstig.

Einfahrt des Testzuges im Bahnhof Olten: Die SBB demonstrieren ein zusätzliches Warnsystem. Im Durchschnitt gibt es zweimal im Jahr einen Unfall, weil der Lokführer ein Rotsignal missachtet hat.
Einfahrt des Testzuges im Bahnhof Olten: Die SBB demonstrieren ein zusätzliches Warnsystem. Im Durchschnitt gibt es zweimal im Jahr einen Unfall, weil der Lokführer ein Rotsignal missachtet hat.
Tom Egli
Lokführer Tobias Buser wurde ausserkoren, die Funktion der Warn-App auf einer Fahrt zwischen Olten und Zofingen zu erklären.
Lokführer Tobias Buser wurde ausserkoren, die Funktion der Warn-App auf einer Fahrt zwischen Olten und Zofingen zu erklären.
Tom Egli
Präsentation der neuen Warn-App für Lokführer. Live-Demo zwischen Olten und Zofingen.
Präsentation der neuen Warn-App für Lokführer. Live-Demo zwischen Olten und Zofingen.
Tom Egli
1 / 6

Einen verhängnisvollen Morgen wie am 10. Januar 2013 in Neuhausen darf es nicht mehr geben. Damals fuhr die S 33 auf die Sekunde genau pünktlich Richtung Schaffhausen los. Der Lokführer übersah das Halt zeigende Abfahrts­signal und merkte seinen Fehler erst, als nach 215 Metern auch das Ausfahr­signal geschlossen war. Er leitete mit 56 km/h eine Schnellbremsung ein, kam aber erst nach der Weiche zum Stehen. Die einfahrende S 11 konnte nicht mehr bremsen und rammte die S 33. 18 Personen wurden verletzt, 5 davon schwer.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.