Zum Hauptinhalt springen

Grosse Ehre für ehemaligen FCZ-Spieler

Deutschlands wichtigste Fussball-Instanz schwärmt von Nico Elvedi. Dabei kannte den Verteidiger in der Bundesliga letztes Jahr noch fast niemand.

«Taktisch schon sehr reif»: Nico Elvedi beeindruckt in Deutschland.
«Taktisch schon sehr reif»: Nico Elvedi beeindruckt in Deutschland.
Reuters

«Die Schlagzeilen gehören meist anderen. Dabei ist seine Entwicklung durchaus als sensationell einzustufen», schreibt das deutsche Fachmagazin «Kicker» über Nico Elvedi. Der Zürcher, der nach 18 Super-League-Partien für den FCZ im Sommer 2015 als Ergänzungsspieler nach Mönchengladbach kam, ist bei der Borussia inzwischen Stammspieler. «Taktisch schon sehr reif, macht wenig Stellungsfehler und verfügt über eine so gute Ballbehandlung, dass er auch nicht in Panik gerät, wenn zwei Gegner auf ihn zustürmen und pressen», urteilt der «Kicker».

Dreimal stand Elvedi, der am Freitag seinen 20. Geburtstag feierte, in der laufenden Saison in der Bundesliga in der Startformation, einmal wurde er eingewechselt. In der Champions League kam er sowohl im Playoff gegen YB als auch gegen Manchester City und zuletzt gegen den FC Barcelona über die volle Distanz zum Einsatz. Obwohl die Gladbacher Barça nach einer 1:0-Führung noch 1:2 unterlagen, war Manager Max Eberl sehr angetan von der Vorstellung der Abwehr. «Wenn sich so eine junge Dreierkette mit Andreas Christensen, Julian Korb und Nico Elvedi so gut gegen den besten Sturm der Welt schlägt, dann kann man nur den Hut ziehen», erklärte er.

Am Sonntag ab 17.30 Uhr ist Elvedi wieder gefordert. Dann tritt Mönchengladbach beim noch punktlosen Schlusslicht Schalke 04 an. «Wir wollen ungern der sein, gegen den Schalkes Serie endet. Aber uns steht eine Mannschaft gegenüber, die viel Qualität hat», warnt Eberl vor den Gelsenkirchenern. Fehlen wir den Gladbachern ein anderer ehemaliger FCZ-Profi: Raffael zog sich gegen Barcelona einen Muskelfaserriss zu und fällt für unbestimmte Zeit aus.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch