Zum Hauptinhalt springen

Ein Dorf in Trauer

Nach der schrecklichen Bluttat in Rupperswil legen viele Bewohner Blumen, Kerzen und Karten am Tatort nieder. Sie wissen: Die vier Opfer stammen aus dem Dorf.

Mit Blumen, Kerzen und Briefen drücken Nachbarn und Bekannte ihre Trauer gegenüber den vier Todesopfern aus.
Mit Blumen, Kerzen und Briefen drücken Nachbarn und Bekannte ihre Trauer gegenüber den vier Todesopfern aus.
Stefan Hohler

Noch ist es nicht offiziell, aber in der Aargauer Gemeinde Rupperswil ist klar, bei den vier Todesopfern handelt es sich um die 48-jährige alleinerziehende Mutter, ihre beiden 13- und 19-jährigen Söhne sowie um die 21-jährige Freundin des älteren Sohnes.

Vom möglichen vierfachen Mörder fehlt jede Spur. Der Ex-Mann und der Lebenspartner der Frau scheiden wohl aus, denn sie befinden sich auf freiem Fuss. Bei einem allfälligen Tatverdacht wären sie sofort verhaftet worden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.