Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Bundesliga-Studie bringt KlarheitWerder Bremen muss dem VAR ganz lieb Danke sagen

Bremen kann sich bei den Schiedsrichtern – allen voran dem VAR bedanken. Ohne den Videobeweis würde Werder in der kommenden Saison nur noch zweitklassig spielen.
RB Leipzig hätte ohne den VAR vermutlich nach der Saison nicht viel Anlass zum Feiern gehabt. Die Bullen stünden mit fünf Punkten weniger auf ihrem Konto auf Platz fünf und hätten somit die Champions League verpasst.
Den Platz in der Champions League hätte sich Kai Havertz (r.) mit Bayer Leverkusen gesichert.
1 / 3
3 Kommentare
Sortieren nach:
    UrZ

    Es ist wie bei Star Treck. Das Eingreifen des VAR verändert die Zukunft. Darum sollte der VAR nur bei einem Wembley Tor zum Einsatz kommen. Oder bei krassen Fehlentscheidungen wie bei der WM in Südafrika ( Ball war einen halben Meter hinter der Linie)