Zum Hauptinhalt springen

Krimi der WocheWer erschoss Jane Fonda?

In seinem brillanten Scharfschützen-Thriller «Im Visier des Snipers» spielt Stephen Hunter kaum verfremdet mit echten Personen und Ereignissen.

Die erfolgreiche Serie von Stephen Hunter wurde längst verfilmt: Mit Ryan Phillippe in der Hauptrolle des Scharfschützen Bob Lee Swagger
Die erfolgreiche Serie von Stephen Hunter wurde längst verfilmt: Mit Ryan Phillippe in der Hauptrolle des Scharfschützen Bob Lee Swagger
Foto: NBCU Photo Bank, Getty Images

Der erste Satz

In Amerika sind die Zeiten lange vorbei, in denen man über eine Frau von 68 Jahren sagen konnte, sie sei «immer noch» schön – diese fiese kleine Einschränkung, die ironisch auf das Wunder hinweist, dass jemand in diesem hohen Alter attraktiv sein kann.

Das Buch

Auf der Terrasse eines Cafés in East Hampton, einem Nobelvorort von New York City, wird an einem sonnigen Herbstnachmittag Jane Fonda erschossen. Ein perfekter Schuss aus weiter Entfernung. Es kann nur ein hervorragender Scharfschütze gewesen sein.

Es ist nicht wirklich Jane Fonda, die auf den ersten Seiten des Thrillers «Im Visier des Snipers» getötet wird. Die Frau wird Joan Flanders genannt, doch nicht nur die Initialen, sondern auch die Angaben zu ihrer Biografie – Schauspielerfamilie, radikale Vietnamkriegs-Gegnerin, später Erfolg mit Fitnessvideos und so weiter – passen exakt zum legendären Filmstar. Elf Jahre nach dem Original «I, Sniper» liegt der brillante Roman von Stephen Hunter jetzt endlich auf Deutsch vor.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.