Zum Hauptinhalt springen

Debatte um SkulpturenWie man heute in der Schweiz eine Statue kriegt

Historische Persönlichkeiten und ihre Denkmäler rund um die Welt stehen in der Kritik. Wer entscheidet überhaupt, wem ein Denkmal gesetzt wird? Wir haben bei verschiedenen Schweizer Städten nachgefragt.

Trübe Aussichten? Unbekannte haben ein Bauschild auf die Helvetia-Skulptur (Bettina Eichin, 1979) auf der Mauer der Mittleren Rheinbrücke in Basel gestellt.
Trübe Aussichten? Unbekannte haben ein Bauschild auf die Helvetia-Skulptur (Bettina Eichin, 1979) auf der Mauer der Mittleren Rheinbrücke in Basel gestellt.
Foto: Keystone

Zuletzt hat es Theodore Roosevelt getroffen. Der frühere US-Präsident muss weg. Vor dem New Yorker Naturkundemuseum reitet er, lebensecht in Bronze gegossen, dem Betrachter auf einem Pferd entgegen, hinter ihm zu Fuss ein Afroamerikaner und ein Ureinwohner. Die Symbolik gilt heute als rassistisch, die Statue soll abgebaut werden. Mit den Black-Lives-Matter-Protesten stehen auf der ganzen Welt Denkmäler in der Kritik – auch in der Schweiz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.