Zum Hauptinhalt springen

«Medea*» im SchiffbauWenn Sie trotz Maske und Tragödie lachen

Regisseurin Leonie Böhm hat ganz auf die Darsteller gesetzt. Super so.

Wogende Welt in Leonie Böhms «Medea*» – mit einer grossartigen Maja Beckmann.
Wogende Welt in Leonie Böhms «Medea*» – mit einer grossartigen Maja Beckmann.
Foto: Gina Folly

Weiss bläht sich eine Tuchlandschaft auf der Bühne der Schiffbau-Box (Bühne: Zahava Rodrigo): Einst war die Königstochter Medea mit dem Griechen Jason auf der Argo davongesegelt, sie schworen sich ewige Liebe unter dem weissen Stoff. Sie bekamen zwei Kinder – aber keine Heimat. Und in der Fremde haben auch die zarten Bande nicht gehalten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.