Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

AboFotoreportage zu AbtreibungenWenn Frauen, die eine Fehlgeburt erleiden, als «Mörderinnen» gelten

Nicht überall ist das Abtreibungs­recht so liberal wie in der Schweiz. Eine Arbeit der polnischen Fotografin Kasia Strek zeigt aufwühlende Aufnahmen aus Ländern, in denen Schwanger­schafts­abbrüche kriminalisiert werden.

Abtreibungspille: In einer Klinik in Brookline im liberalen US-Bundesstaat Massachusetts bekommt eine Frau die erste von zwei Abtreibungspillen. Die Aufnahme stammt von Juli 2022 – kurz zuvor hatte der Oberste Gerichtshof entschieden, dass es entgegen früherer Rechtsprechung («Roe v. Wade») kein verfassungsmässiges Grundrecht auf Abtreibung gibt. Seither können Bundesstaaten den Zugang zu Abtreibungen viel stärker einschränken. Viele republikanisch regierte Staaten haben dies bereits getan.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin