Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Als Schweizer in die NFL?Wenn eine Million Gegner lauern

Timothy Schürmann spielt in Basel American Football, seit er 13 ist. Nun will er wissen, wie weit ihn sein Körper trägt. Für einen Platz in der NFL-Academy hat er sich gegen 3000 Konkurrenten durchgesetzt.
Weiter nach der Werbung

Corona verschleppt den Prozess

Er fällt auf – auch den Scouts? Timothy Schürmann hofft auf ein Stipendium einer grossen Universität. Ob das realistisch ist, wird sich zeigen.
Timothy Schürmann ist der erste Schweizer, der die NFL-Academy in London absolvieren darf. Die Corona-Pandemie zwingt nun aber auch ihn zum Heimaturlaub in Basel.
Bei den Gladiators beider Basel durchlief Timothy Schürmann alle Juniorenstufen. Er war so gut, dass er zuletzt in der Offensive und Defensive eingesetzt wurde.
1 / 3

Glauser war ein Pionier

Warf sich für die Florida State University in die Schlacht: Der Aargauer Linesman Daniel Glauser (Nummer 67).
Björn Werner war den Indianapolis Colts ein Erstrundenpick im Draft des Jahres 2013 wert. Drei Jahre bliebt der Deutsche in der NFL. Heute ist er Footballexperte im deutschen Fernsehen.
Efe Obada war der erste Spieler aus einer europäischen Liga, der in der NFL zum Einsatz kam. Das Bild zeigt ihn beim Gastspiel seiner Carolina Panthers im Rahmen der NFL International Series in seiner Heimat London.
1 / 3