Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Vor der US-PräsidentschaftswahlWenn die reichen Sportteams zu Wahlhelfern werden

«Ich habe gewählt»: Eine junge Frau macht ein Selfie in einem der ungewöhnlichsten Wahllokale, die man sich vorstellen kann: Dem Baseballstadion Fenway Park in Boston.
Weiter nach der Werbung

Alle Meister machen mit

Ungewöhnliches Wahllokal auch in Los Angeles: Das Stadion des Baseballteams L.A. Dodgers.

Es ist eine Folge der Massenproteste

«Geht wählen!» Aidan Swanson, Kicker des Universitätsteams Clemson Tigers, hat seinen Namen auf dem Trikot durch eine klare Aufforderung an die Stimmbürger ersetzt.

Die Liga erklärt, wie man wählt

1 Kommentar
Sortieren nach:
    Louis Deluigi

    Kein Wunder kann einer wie Trump Präsident werden. Jetzt wählen die Amerikaner schon seit bald 250 Jahren ihren Präsidenten und wissen immer noch nicht, wie das geht. Man muss aber zugeben, dass auch in der Schweiz ein paar Leute mit den Wahlen ein Problem haben. Darum publiziert die SVP regelmässig in ihrem "Extrablatt" die Rubrik "So wählen Sie richtig":

    1. Öffnen Sie Ihr Stimmcouvert.

    2. Nationalrat: Wählen Sie eine der SVP-Listen aus und werfen Sie die anderen sofort in den Abfallkübel.

    3. Legen Sie die ausgewählte Liste unverändert ins kleine Couvert.

    4. Ständerat: Schreiben Sie nur den Namen "Roger Köppel" auf den Ständeratswahlzettel. Die zweite Zeile leer lassen oder besser durchstreichen.

    5. Legen Sie den Ständeratswahlzettel ebenfalls ins kleine Couvert und verschliessen Sie das kleine Couvert.

    6. Wichtig: Unterschreiben Sie den Stimmrechtsausweis.

    7. Das kleine Couvert und den Stimmrechtsausweis zusammen ins grosse Couvert legen, sodass die Adresse der Gemeinde im Sichtfenster ersichtlich ist.

    8. Das grosse Couvert per A-Post aufgeben oder auf die Gemeinde bringen oder am Wahlsonntag in die Urne werfen.

    9. Schweiz gerettet!