Zum Hauptinhalt springen

50 Jahre LanglaufgeschichteWenn der Zeitgeist auf Sporterfolg trifft

Das Langlaufen erlebt seinen zweiten Boom. Der Grund dafür sind nicht nur sportliche Erfolge.

Ein Mann der ersten Stunde: Ueli Fitzi gründete eine der ersten Langlaufschulen in der Schweiz.
Ein Mann der ersten Stunde: Ueli Fitzi gründete eine der ersten Langlaufschulen in der Schweiz.
Foto: zvg
Auf Skiern aus Holz, mit Bambusstöcken und in ledernen Schuhen: Einer der ersten Langlaufkurse in der Schweiz.
Auf Skiern aus Holz, mit Bambusstöcken und in ledernen Schuhen: Einer der ersten Langlaufkurse in der Schweiz.
Foto: Schweizer Langlaufschulen
Der technische Fortschritt des Materials führte zu einem zweiten Langlaufboom in der Schweiz.
Der technische Fortschritt des Materials führte zu einem zweiten Langlaufboom in der Schweiz.
Foto: zvg
1 / 3

Der Entlebucher Sepp Haas hätte sich wohl nie träumen lassen, was er 1968 lostrat: Seine Aufholjagd an den Winterspielen in Grenoble über 50 km bringt der Schweiz mit Bronze die allererste Medaille im Langlauf ein – aber nicht nur das. Sein Erfolg löst einen Boom aus und rückt Langlaufen ins Rampenlicht der Sportschweiz. «Zuvor galten die alpinen Disziplinen als Sport, nicht aber das sogenannte Skiwandern», erinnert sich Ueli Fitzi, ein Mann der ersten Stunde.

Der Appenzeller nahm 1970 am ersten Ausbildungskurs für Langlauflehrer teil, gründete eine der ersten Schulen in der Schweiz und wirkte mit, als vor 50 Jahren der Verband der Schweizer Langlaufschulen gegründet wurde. «Die drei L waren plötzlich in aller Munde», sagt er und meint die Werbekampagne «Langläufer leben länger».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.