Zum Hauptinhalt springen

Das wird neu im KantonWenig Sympathie für Baselbieter Feuerwehrreform

Der Zusammenzug der Feuerwehren auf drei Regionen unter kantonaler Obhut käme einem totalen Systemwechsel gleich.

Die Hauptübung der regionalen Feuerwehr als Volksfest dürfte bei einer Professionalisierung auf der Strecke bleiben.
Die Hauptübung der regionalen Feuerwehr als Volksfest dürfte bei einer Professionalisierung auf der Strecke bleiben.
Foto: Michael Trost

In den Grundzügen wussten die Feuerwehrverantwortlichen der Gemeinden und Verbünde, was sie im Coop-Bildungszentrum in Muttenz erwartete. Dorthin waren sie vom Kanton und der Gebäudeversicherung am Dienstagabend zur Information über das Reformprojekt «Teilprofessionalisierung der Feuerwehr» aufgeboten worden. Jetzt haben sie es schwarz auf weiss – und seit der Schlussbericht im Internet zugänglich ist, auch die Öffentlichkeit: Die Zeit der kleinen Ortsfeuerwehren und Feuerwehrverbünde soll im Baselbiet zu Ende gehen. Gemäss der von einem runden Tisch erarbeiteten und vom Regierungsrat favorisierten Variante soll es künftig noch drei Feuerwehrregionen mit je einer Haupt-Feuerwache und einer bis drei Miliz-Aussenstellen pro Region geben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.