Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Geldblog: Amortisieren versus investierenWas tun mit dem geerbten Geld?

Sicherheit statt Risiko: Eigenheimbesitzer können auch mit einer Teilamortisation eine Rendite erzielen.
Weiter nach der Werbung

Sind Sie bereit, starke Schwankungen in Kauf zu nehmen oder möchten Sie möglichst wenig Risiko tragen?

11 Kommentare
Sortieren nach:
    Thomas Biasio

    Wer sich nicht mit Finanzanlagen auskennt (und wer das auch nicht ändern will), der soll seine Hypothek bis zum letzten Rappen zurückzahlen, um wenigstens nicht die Hypothekarzinsen zahlen zu müssen. Diese Regel gilt eigentlich immer, nicht nur jetzt in der Tief- bzw. Negativzinsphase, denn sehr sichere Anlagen (= Bundesobligationen) werden immer weniger abwerfen als die Hypotheken kosten. Wichtig dabei ist, dass genügend flüssige Mittel für das Leben übrig bleiben, denn eine selbst bewohnte Liegenschaft wirft kein Bargeld ab bzw. lässt sich nur mühsam in Bargeld umwandeln (Hausverkauf dauert ein paar Monate, Neubeschaffung einer Hypothek im Alter kann schwierig sein).

    Das Anlegen von Geld auf dem Aktien- oder Anleihemarkt ist übrigens keine Raketenwissenschaft. Wer dieses Thema interessant findet, der findet viel Lesestoff und viele Videos im Internet, kostenlos. ETFs sind natürlich die Anlageinstrumente der Einsteiger, und eine weltweite Diversifikation ist für alle gut. Ein weltweit diversifizierter Aktien-ETF gehört langfristig zu den sichersten Anlagen, die Vergangenheit hat es uns gezeigt.