Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Neue Nutzungsbedingungen Was steckt hinter dieser Whatsapp-Meldung?

Auffällig: Die Meldung kommt in Facebook-Blau und nicht im Whatsapp-üblichen Grün daher.
Weiter nach der Werbung

Ein beiläufiger Klick ist eines von Milliarden Puzzlesteinchen im grossen Masterplan von Facebook.

Facebook verknüpft seine Produkte immer mehr.

Vernetzen, verbinden und verweben

Kein Wunder, reagiert Facebook gereizt. Schliesslich gehts um das grosse Ganze, das Kerngeschäft.

Spielverderber Apple

74 Kommentare
Sortieren nach:
    Bianka

    Irgendwo habe ich gelesen, dass für Europa gemässigte Regelungen gelten, und auf Twitter soll Niamh Sweeney (Director of Policy von Whatsapp) verneint haben, dass Europäer die App nicht mehr nutzen können, wenn sie die aktualisierten Bedingungen und Richtlinien nicht akzeptieren. Also was gilt nun? Und wenn wir schon von "vernetzen, verbinden, verweben" sprechen: gibts bei uns in der Schweiz doch auch: nennt sich SwissID. Da scheint man bald auch keine zwei Optionen mehr zu haben. Beispiel: Die Post. Derzeit hat man die Wahl zwischen Login SwissID und Kundenlogin Post. Auf der Info-Seite SwissID findet sich dann u.a. dieser Satz: Als Kunde der Post werden Sie schrittweise per E-Mail zur Verknüpfung Ihres Post-Benutzerkontos mit SwissID informiert. "Informiert", so wird beschönigend mitgeteilt, dass man ab einem gewissen Zeitpunkt dazu genötigt wird. Und ich sehe es schon kommen: die Post wird als Ausrede für diesen schleichenden Verknüpfungs-Zwang der Post-Konten mit der SwissID wohl vorbringen, dass dies administrative Gründe habe, und zum Wohl der Kunden sei. Man muss nichts zu verbergen haben, um diese Entwicklung abzulehnen.