Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Corona-MedienkonferenzTaskforce-Chef warnt: «Nicht zu viel auf einmal lockern»

Zusammenfassung
Ende der Pressekonferenz
Frage: Wie viele Personen über 75 Jahre sind bereits geimpft?
Virginie Masserey, Leiterin Sektion Infektionskontrolle, Bundesamt für Gesundheit BAG
Frage: Welchen Einfluss hat das frühlingshafte Wetter auf mögliche Lockerungen?
Frage: Warum stellt die Schweiz nicht selbst Impfstoff her?
Frage: Gibt es bald Corona-Selbsttests?
In Graubünden ist derzeit Hochsaison. Trotzdem sinken die Fallzahlen stärker als in anderen Kantonen. Nun stellen die Bündner Forderungen.
Frage: Was ist mit den teils relativ hohen Herdenimmunität durch Durchseuchung?
Frage: Schliesst die Schweiz Verträge mit Johnson & Johnson ab?
Der Impfstoff von Johnson & Johnson wird wohl im März zugelassen und könnte die Knappheit mildern. Die Schweiz hat bei dem Konzern aber keine einzige Dosis bestellt.
Frage: Was sagen die Experten zur Fasnacht in Einsiedeln?
Frage: Wie hoch ist die Akzeptanz für die Massnahmen in der Bevölkerung noch?
Frage: Was sagt Masserey zum Terrassen-Streit?
Frage: Wann kommt die nächste grössere Impf-Lieferung?
«Die Schweizer Wirtschaft ist glimpflich davongekommen»
Eric Scheidegger, Stv. Direktor, Leiter der Direktion für Wirtschaftspolitik, Staatssekretariat für Wirtschaft Seco
«Eine schrittweise Lockerungen sinkt das Risiko eines Jo-Jo-Effekts»
«Die alte Variante nimmt immer mehr ab, die neuen Mutationen steigen»
«Die spontanen Tests in der Bevölkerung gehen zurück»
Linda Nartey, Kantonsärztin Bern, Vizepräsidentin der Vereinigung der Kantonsärztinnen und Kantonsärzte
Zuerst das Stäbchen, dann die Spucke. An den Schulen von Walchwil und Menzingen (hier im Bild) probt die Schülerschaft den Massentest.
«Die psychische Gesundheit der Bevölkerung wird auf die Probe gestellt»
Der Bundesrat lockert die Massnahmen ab 1. März – aber nur wenig. Hier sind die Details dazu.
«Mutationen machen mehr als 50 Prozent der Fälle aus»
«Die epidemiologische Lage ist heute eher erfreulich»
BAG meldet 1065 Neuinfektionen

SDA

124 Kommentare
Sortieren nach:
    Claude Cloche

    Die Pandemie wird genau zudem Zeitpunkt beendet sein, in welchem der PCR (Test) verboten wird.

    Aber bis dahin werden noch viele Menschen leiden ...