Zum Hauptinhalt springen

Kunsthaus Baselland onlineWas nach uns weiterleuchtet

Im Kunsthaus Baselland bleibt die neue Gruppenausstellung «Nachleuchten» vorerst hinter verschlossenen Türen. Dabei ist sie ein Highlight: ein seltenes Projekt, das wegen des grossen Aufwands nur alle paar Jahre stattfinden kann.

Pipilotti Rist, «Apple Tree Innocent on Diamond Hill», 2003.
Pipilotti Rist, «Apple Tree Innocent on Diamond Hill», 2003.
Foto: Gina Folly © Pipilotti Rist, Hauser & Wirth and Luhring Augustine

Werke aus renommierten internationalen Sammlungen hatte das Kunsthaus Baselland angefragt. Und sie wurden freigegeben – für eine Ausstellung zur Entwicklung von Lichtkinetik und Videokunst seit den 1960er-Jahren. Neben renommierten Pionieren wie dem Basler Karl Gerstner (1930–2017) und dem Südkoreaner Nam June Paik sind auf dem vorerst nur virtuell möglichen Museumsrundgang auch Arbeiten junger Kunstschaffender zu entdecken, zum Beispiel eine 3-Kanal-Video-Situation des Arlesheimers Georg Faulhaber (Jahrgang 1994), der erst im Sommer letzten Jahres seinen Abschluss an der HGK in Basel machte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.