Zum Hauptinhalt springen

Ferien in der Corona-KriseWas Hoteliers alles tun, damit sich Schweizer Gäste wohl fühlen

Quarantäne für ausländisches Personal, Fiebermessen bei Angestellten und Gästen: Die Schweizer Hotels wollen um jeden Preis Sicherheit vermitteln.

Angestellte des Hotels Guarda Val auf der Lenzerheide, die im Ausland waren, gehen zwei Wochen in Quarantäne.
Angestellte des Hotels Guarda Val auf der Lenzerheide, die im Ausland waren, gehen zwei Wochen in Quarantäne.
Foto: Daniel Thalmann

Einige Angestellte dieses Betriebs verlassen ihre Zimmer die nächsten zehn Tage nicht. Sie kommen aus Italien, Österreich und Ungarn. Ralph Treuthardt, Direktor des Hotels Guarda Val auf der Lenzerheide, will auf Nummer sicher gehen, dass sich niemand vom Personal das Coronavirus eingefangen hat. «Alle Mitarbeiter, welche sich im Ausland aufgehalten haben, begeben sich vor Arbeitsbeginn in eine freiwillige zweiwöchige Quarantäne.» Das Hotel hat bereits geöffnet. Man will den Schweizer Touristen zeigen, dass sie hier bedenkenlos Ferien machen können. «Wir müssen um jeden Preis gewährleisten, dass der Gast ein sicheres Gefühl hat», sagt Treuthardt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.