Zum Hauptinhalt springen

Fragen um Form und MaterialDario Cologna muss zulegen

Der Bündner wird Achter an der Tour de Ski. Was er daraus lernen kann, um den anvisierten Topplatz an der WM zu erreichen.

Solid – bis zum Schluss der Tour  de Ski: Dario Cologna.
Solid – bis zum Schluss der Tour de Ski: Dario Cologna.
Foto: Vianney Thibaut (freshfocus)

Beginnen wir mit der guten Nachricht: Dario Cologna kam einmal mehr den steilen Skihang in Cavalese hoch. Er schaffte es also über alle acht Etappen dieser Tour de Ski. Das ist keine Selbstverständlichkeit. Zum Finale hin begannen ihn seine Lungen zu plagen.

Er überlegte darum gar, auf die letzte Etappe hinauf zur Alpe Cermis zu verzichten. Er biss sich durch und klassierte sich letztlich als Gesamt-Achter, 6:05 Minuten hinter Sieger Alexander Bolschunow. Ist das nun gut – oder bloss mässig?

Es ist gemessen an seinen bisherigen Tour-Resultaten mässig. Allerdings bedarf es da gleich einer Einschränkung: Mit vier Gesamttoursiegen ist Cologna der Beste je. Zudem sollte man den 34-Jährigen nicht an seinen goldenen Tagen messen. Diese Schlagkraft besitzt der Routinier schlicht nicht mehr.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.