Zum Hauptinhalt springen

Kinder fragen Martin HicklinWarum halten Seifenblasen bei nassem Wetter länger?

Eine kleine Betrachtung zu den physikalischen Hintergründen der vorübergehend gefangenen Luft.

Gurtenfestival 2018 in Bern: Eine Besucherin spielt mit Seifenblasen.
Gurtenfestival 2018 in Bern: Eine Besucherin spielt mit Seifenblasen.
Foto: Raphael Moser

Es war bei regnerischem Wetter, alles noch nass, als ein Grossvater mit seinen Enkelkindern zum Zeitvertreib Seifenblasen durch die Luft gleiten liess. Dabei fiel auf, dass die farbig schillernden Kugeln länger als üblich ganz blieben und weiter als sonst reisten, bevor sie zerplatzten. Zudem setzten sich einige bei der Landung gerne eine Zeitlang auf nasse Oberflächen und hielten dort aus. Nun fragt sich die Schar der Experimentierenden, was die Gründe für das Verhalten der Seifenblasen sein könnten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.