Zum Hauptinhalt springen

Kommentar zu Corona im Weissen HausWarum die Schadenfreude gegenüber Donald Trump falsch ist

Wer sich jetzt darüber freut, dass sich der US-Präsident infiziert hat, offenbart damit vor allem eins: Dass er sich minderwertig fühlt.

Abertausende wünschten dem 74-jährigen US-Präsidenten einen schweren Krankheitsverlauf, nicht wenige sogar ganz offen den Tod.
Abertausende wünschten dem 74-jährigen US-Präsidenten einen schweren Krankheitsverlauf, nicht wenige sogar ganz offen den Tod.
Illustration: Birgit Lang

Gefühlte 20 Sekunden. Kaum länger hat es gedauert, bis die ersten Zweifler loslegten. Kurz, sehr kurz nachdem die Nachricht von Donald Trumps Corona-Infektion in der Welt war, wurde in den sozialen Medien wild spekuliert, ob das Fake News seien, ob dahinter nicht ein teuflischer Plan des US-Präsidenten stecke.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.