Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Wallstreet und die US-WahlenWarum die Finanzindustrie auf Trumps Niederlage wettet

Die Händler an der Wallstreet haben ihre Prognosen revidiert: Neu kalkulieren sie einen Sieg des demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden und einen von den Demokraten kontrollierten Senat ein.

Mexikanischer Peso hat stark zugelegt

«Eine blaue Welle wird zur stärksten Erholung des Wirtschaftswachstums führen.»

Ratingagentur Moody’s
31 Kommentare
    R. Merten

    An den Börsen wird mit Hilfe der Nationalbanken auf hohem Niveau spekuliert. Sonst wären die Aktienkurse auf einem viel tieferen Niveau. Die Welt lebt auf Pump und keiner interessiert das. Auch die vielen lokalen Kriege, die Wanderbewegungen von armen zu "reicheren" Ländern mit Aushöhlung der Sozialwerke, ethnische Probleme überall, Parallelgesellschaften, steigender Sozialismus und die vielen Diktaturen zeigen kein Bild einer positiven Zukunft. Mit Negativzinsen wird der Export subventioniert und die Sparer enteignet. Durch die Riesendefizite und die teilweisen Wahnsinnsverschuldungen, die nie mehr zurückbezahlt werden können, flüchtet alles in Sachwerte und treiben die Preise hoch- solange, bis es wieder crasht. Fazit: der Krug geht zum Brunnen bis er bricht! Dann kommt wieder das übliche Wehklagen über die Vermögensverluste und die Sozis schwafeln dann wieder von Enteignungen!