Zum Hauptinhalt springen

Demokratische HürdenWarum Baschi Dürr wohl erneut in den zweiten Wahlgang muss

Basel-Stadt hat im Gegensatz zu Baselland eine höhere Anforderung an das absolute Mehr. Darum reicht ein einzelner Urnengang kaum dafür, den Basler Regierungsrat zu wählen. Der Justizvorsteher weiss das aus Erfahrung.

Baschi Dürr muss kräftig an Wähleranteil zulegen, wenn er im Herbst auf Anhieb gewählt werden will.
Baschi Dürr muss kräftig an Wähleranteil zulegen, wenn er im Herbst auf Anhieb gewählt werden will.
Foto: Nicole Pont

Wer in Basel-Stadt schon im ersten Wahlgang in den Regierungsrat befördert wird, darf stolz sein. Denn die Hürde, das absolute Mehr zu erreichen, ist hier um einiges höher als etwa im Landkanton. Das bedeutet aber auch, dass sich die Kandidierenden auf einen langen Wahlkampf und einen zweiten Urnengang einstellen müssen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.