Zum Hauptinhalt springen

Lärm von «Auto-Posern» und Co.Wann sind wir eigentlich so empfindlich geworden?

Anwohner ärgern sich über Motorenlärm. Doch sind die knatternden Töffs und die starken Motoren von Sportwagen wirklich der wahre Grund des Ärgers? Ein Plädoyer gegen die Spiessbürgerlichkeit.

Auf dem Land ärgern sich manche Menschen über lärmige Motorradfahrer, in der Stadt sind es eher die «Auto-Poser», die für rote Köpfe sorgen.
Auf dem Land ärgern sich manche Menschen über lärmige Motorradfahrer, in der Stadt sind es eher die «Auto-Poser», die für rote Köpfe sorgen.
Foto: Colourbox

Was wurde diesen Sommer wieder gestritten und reklamiert: Sogenannte Auto-Poser, also junge Menschen, die ihren Fahrzeugen ein meist illegales «Update» verschaffen, das mehr Lärm als nötig verursacht, sorgten bei vielen Anwohnern in Stadt und Land für Ärger. In den Fokus gerieten auch Motorradfahrer, deren meist legale Motoren viele Menschen offensichtlich so sehr zur Weissglut treiben, dass sie neue gesetzliche Regelungen verlangen. Diese Wut kann ich nur bedingt nachvollziehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.