Zum Hauptinhalt springen

Sweet Home: Tipps für kleine RäumeVon Wand zu Wand

Möbel, die sich über die ganze Raumbreite ziehen, vergrössern optisch und wirken elegant.

Foto über Coco Kelley
Foto über Coco Kelley

Oft stehen Möbel wie Klötzchen verteilt im Raum. Gerade Sideboards oder tiefe Regale wirken schnell ein bisschen verloren an der Wand. Da hilft es, wenn man ein wenig «aus der Box heraus» denkt. Ziehen Sie gewisse Möbel von Wand zu Wand. Das bringt Ruhe in den Raum und wirkt grosszügig. Sie können mit unterschiedlichen Elementen für Abwechslung sorgen.

Ausstellungsstück

Darunter, darauf und darüber: Tiefe Regale bieten viele Möglichkeiten. Foto über Remodelista
Darunter, darauf und darüber: Tiefe Regale bieten viele Möglichkeiten. Foto über Remodelista

Anders als hohe, kastenartigen Gestelle, bieten lange, tiefe Regale und Boards attraktive Ausstellungsflächen. Sie sind zugänglich, da sie die Höhe von Sitzmöbeln oder dem Tisch teilen, und die Wand oberhalb des Möbels bietet Platz für Kunst. Hier zieht sich ein Bücherregal hinter einem Tisch der Wand entlang. Das macht den Tisch doppelt gemütlich und lädt ein zum Lesen und Verweilen.

Doppelreihe

Zwei Reihen: Unten ein Board mit geschlossenen Türen, oben leichte Regale. Foto über My Scandinavian Home
Zwei Reihen: Unten ein Board mit geschlossenen Türen, oben leichte Regale. Foto über My Scandinavian Home

Die Wohnidee mit Möbeln, die von Wand zu Wand gehen, lässt sich in den verschiedensten Formen und Varianten umsetzen. In diesem Wohnzimmer breitet sich am Boden ein Sideboard aus, und an der Wand darüber ist ein offenes Regal montiert. So hat man doppelten Stauraum und erst noch Ausstell- und Ablagefläche – und das alles auf eine sehr stilvolle, attraktive Art.

Abgehoben

Schwebend: Wandmontagen sorgen für optische Leichtigkeit. Foto über @styled_by_elisabet
Schwebend: Wandmontagen sorgen für optische Leichtigkeit. Foto über @styled_by_elisabet

Oft wünscht man sich beides: grosse Möbel, die viel Stauraum bieten, und trotzdem eine gewisse Leichtigkeit in der Einrichtung. Tiefe Staumöbel, die sich über die ganze Raumbreite ziehen, sind da ein gute Idee. Sie können diese gar an die Wand montieren und somit die Bodenfläche frei lassen. Dieser Trick lässt den Raum grösser erscheinen. Ein solches Sideboard kann man übrigens erst noch günstig aus den Ivar-Elementen von Ikea gestalten.

Dunkelmodus

Dramatisch: Dunkle Hintergründe helfen, dass alles chic und grossartig wirkt. Foto über Chris loves Julia
Dramatisch: Dunkle Hintergründe helfen, dass alles chic und grossartig wirkt. Foto über Chris loves Julia

Der «Dark Mode» ist gerade Mode geworden. Viele haben ihr Smartphone so eingestellt, und einige Programme haben ihre Optik auf dunkel umgestellt. Vielleicht bringt das auch Zweifler zum Umdenken. Denn gerade kleinen Räumen verleihen dunkle Wände optische Grösse. Hier unterstreichen sie wandfüllende Regale grandios.

Aufheller

Eingebaut: Wenn sich das Möbel und die Wand optisch verbinden, entsteht Innenarchitektur. Foto über Homes to love
Eingebaut: Wenn sich das Möbel und die Wand optisch verbinden, entsteht Innenarchitektur. Foto über Homes to love

Genau das Gegenteil findet hier statt. Da ist nämlich alles weiss das sich über die ganze Breite des Raumes hinziehende Board und die Wand. Auch das sieht sehr chic und elegant aus und wirkt leicht und frisch. Sehr schön ist die Styling-Idee, einzelne Bilder aufzuhängen und andere einfach auf dem Board an die Wand zu lehnen.

Tiefstapler

Neue Ebene: Tiefe Regale bringen eine spannende Dimension in den Raum. Foto über SF Girl
Neue Ebene: Tiefe Regale bringen eine spannende Dimension in den Raum. Foto über SF Girl

Noch eine Etage tiefer als Sideboards und niedrige Regale sind Lowboards. Auch sie sorgen für viel Atemfreiheit und bieten Stauraum, Ablage und viel Stil. Dabei ist eine solche Idee erst noch einfach und günstig umzusetzen.

Mittelstück

Symmetrie: Sie bringt Ruhe und einen überraschenden Effekt. Foto über: Delikatissen
Symmetrie: Sie bringt Ruhe und einen überraschenden Effekt. Foto über: Delikatissen

Tiefe Staumöbel, die symmetrisch aneiandergereiht werden, überraschen. Sie wirken so wie Massarbeit und bringen das gewisse Etwas in die Einrichtung. Schön ist, dass hier der Mittelpunkt nicht dunkel, sondern hell gewählt wurde, denn das sorgt für optische Leichtigkeit.

Bühnenbild

Kopfteil: Auch Betten können sich ausbreiten. Foto über My Scandinavian Home
Kopfteil: Auch Betten können sich ausbreiten. Foto über My Scandinavian Home

Nicht nur Staumöbel können sich von einer Wand zur anderen ziehen, sondern auch Bettkopfteile. Sind diese aus Holz und von einer gewissen Breite, dann bieten Sie auch Ablagefläche. Besonders in kleinen Räumen ist diese Idee eine Überlegung wert. So kann man Nachttischchen ersetzen, gerade, wenn man noch Lichtschalter oder gar Nischen einbauen lässt. Dieses dunkle Kopfteil wirkt ausserdem wie ein Bühnenbild.

Rückendeckung

Alles in einem: Clevere Kopfteile, die sich über die ganze Wand hinziehen, sind auch Nachttische. Foto über Barnaby Lane
Alles in einem: Clevere Kopfteile, die sich über die ganze Wand hinziehen, sind auch Nachttische. Foto über Barnaby Lane

Solche Bettkopfteile kann man, je nach Geschmack, auf den Stil des Bettes abgestimmt anfertigen lassen. Sie geben jedem Bett eine grossartige Wirkung und lösen viele Wohnprobleme.