Zum Hauptinhalt springen

Anti-GlosseVon Corona-Sperma-Glossen
wird abgeraten

Spermidin könnte gegen das Virus helfen. Jetzt ist höchste Zurückhaltung geboten.

Spermium in Nahaufnahme.
Spermium in Nahaufnahme.
Foto: iStock

Nun juckt die eine oder den anderen das Fell. Spermidin, haben Forscher der Charité von Dr. Drosten herausgefunden, könnte bei der Abwehr von Corona helfen. Spermidin hats reichlich im Vollkornbrot, aber eben auch und vor allem, «der Name legts nahe» («Spiegel»), in der männlichen Samenflüssigkeit.

Sex und Corona, eine klickträchtigere Kombination ist kaum vorstellbar. An dieser Stelle jedoch eine ernste Warnung an die geschätzten Kolleginnen und Kollegen: Verzichtet jetzt bitte auf Corona-Sperma-Glossen. Zu zahlreich sind die Argumente, die dagegen sprechen. Zu gross der Ärger, der euch blüht.

So weiss man wissenschaftlich gesehen noch viel zu wenig darüber, als dass man eine klare Aussage machen könnte. Zurückhaltung ist erstes Gebot. Auch in politischer Hinsicht ist von einer Glosse abzuraten, könnte sie doch zu Nachlässigkeit führen. Nach wie vor gelten schliesslich die Vorgaben des BAG.

Nur ein müdes Schulterzucken

Unter Umständen könnte sich die Glosse auch als Steilvorlage für Verschwörungstheoretiker entpuppen (ohne hier weiter ins Detail gehen zu wollen). Aus ästhetischer Warte liesse sich des Weiteren, trotz sicherlich glänzender Formulierungen, schwerlich einen Blumentopf gewinnen.

Gendertheoretisch wiederum wäre jedenfalls mit dem Vorwurf der «Reproduktion alter Verhaltensmuster» zu rechnen. Bei den Ökonomen dürfte die Glosse trotz vereinzelter durchaus als «witzig» zu bezeichnender Passagen ebenfalls wenig Begeisterung auslösen, tendiert ihr Beitrag zur Lösung aktueller wirtschaftlicher Verwerfungen doch gegen null. Philosophen würden die philosophischen Anspielungen zur Kenntnis nehmen und sich danach wieder dem Tagesgeschäft zuwenden.

Auch bei Fussballtrainern und Jazzmusikerinnen, die derzeit ja wahrlich andere Probleme haben, dürfte die Glosse wenig mehr als ein müdes Schulterzucken auslösen. Sehr wahrscheinlich sind dagegen wütende Telefonanrufe verärgerter, weil um ihren Spermidin-Bonus gebrachte Vollkornbäcker sowie begeisterte Direktnachrichten von Marco Rima auf Facebook.

Fazit: Von Sperma-Corona-Glossen wird dringendst abgeraten.