Zum Hauptinhalt springen

MimpfeliVom Fitnesstrainer am Handgelenk und vom Pfeifen

Früher jagte der Turnlehrer ihn die Sprossenwand hoch, heute pfeift ihm die Fitnessuhr in den Ohren. Der BaZ-Kolumnist über den Sadismus der Fitten.

Lieber Cremeschnitten löffeln als Sprossen klettern – wenn man sich trotz Schrittzähler treu bleibt.
Lieber Cremeschnitten löffeln als Sprossen klettern – wenn man sich trotz Schrittzähler treu bleibt.
Grafik: Rebekka Heeb

Sport hatte für mich die Faszination einer Made in der Torte. IGITT! Beim Fussballspiel missbrauchte man das arme Kind als Goalpfosten. Und ich habe nie kapiert, weshalb ich über ein Pferd hüpfen sollte, das nur ein lederner Bock war.

Im Übrigen herrschte bei Sportstunden ein pfiffiger Ton. Und Pfeifen habe ich immer gehasst. ICH BIN KEINER, DER AUF DEN PFIFF GEHT!

Im Gymnasium hiess unser Sportlehrer Herr Hans. Er sah gut aus. Hatte ein strammes Paket in der Turnhose. Und zwei haarige Beine. ALSO ALLES DRAN, UM DEN PULS DES VERTRÄUMTEN BUBEN HÄMMERN ZU LASSEN.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.