Zum Hauptinhalt springen

Anstossen im HomeofficeVirtuelle Weihnachtsfeiern werden zum Geschäftsmodell

Weihnachtsessen fallen wegen der Schutzmassnahmen gegen das Coronavirus aus. Firmen feiern daher vermehrt online. Das ruft neue Anbieter auf den Plan.

Weihnachtsfeier per Video-Call: Dieses Jahr in der Schweiz verbreitet.
Weihnachtsfeier per Video-Call: Dieses Jahr in der Schweiz verbreitet.
Foto: Alamy Stock Photo

Allein trinkend vorm Computer sitzen – noch vor einem Jahr wäre das wohl für viele eine kaum erstrebenswerte Abendbeschäftigung gewesen. Doch das Coronavirus hat dafür gesorgt, dass eine ganze Reihe Schweizer Arbeitnehmende dieses Jahr statt im Restaurant nur virtuell mit ihren Arbeitskolleginnen und -kollegen anstossen. Eine ganze Reihe Unternehmen berichtet, dass ihre Teams bei Onlineanlässen miteinander feiern. Dabei werden einige ziemlich kreativ. Und andere Firmen lancieren entsprechende Angebote.

Der Hörgerätehersteller Sonova etwa plant am 14. Dezember eine weltweite virtuelle Mitarbeiterfeier, für die extra eine Radiosendung produziert wird. «Die Radiosendung ist eine Sonova-Exklusivsendung, die wir gemeinsam gestalten und mit Ihren Musikwünschen, Interviews mit unseren Kollegen weltweit, Livetalks sowie Radiospielen füllen können», heisst es vom Konzern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.