Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Ermordung von Jamal KhashoggiVerlobte kritisiert Biden: «Werden Sie diese Mörder belohnen?»

Kritisiert die US-Regierung wegen deren Umgang mit Saudiarabien: Hatice Cengiz von Journalisten umlagert.
Weiter nach der Werbung

Trump: Waffenexport wichtiger

AFP

11 Kommentare
Sortieren nach:
    javier López

    Es gibt Staaten, von denen man hört und liest, sie seien Diktaturen oder Schurkenstaaten.

    Das sind die Bösen auf unserem Planeten.

    Es gibt Staaten, von denen man hört und liest, sie seien Demokratien. Das sind die ganz Superguten auf diesem Planeten.

    Um Wohlfahrt und Arbeitsplätze bei sich zu sichern liefern die ganz Superguten den Bösen, die sie als nett einstufen, hemmungslos Waffen und Unterstützung.

    Dann gibt es noch die Superbösen. Das sind diejenigen, die Bomben in der Öffentlichkeit platzieren und in die Luft jagen. Die nennt man Terroristen. Das Argument, sie müssen auch darauf achten, dass ihre Leute nicht arbeitslos werden, zählt bei den ganz Superguten nicht.

    Nachdem die Superbösen bei den ganz Superguten wieder aktiv geworden sind, schreien die ganz Superguten: Sie werden uns nicht zwingen unsere Lebensweise zu ändern.

    Die ganz Superguten werden ohne ein schlechtes Gewissen weiterhin den Bösen Waffen liefern mit der guten Absicht bei ihnen die Wohlfahrt und die Arbeitsplätze zu sichern. Die Superbösen werden weiterhin ohne ein schlechtes Gewissen auch für Wohlfahrt unter sich sorgen.