Zum Hauptinhalt springen

Brand in KathedraleVerdächtiger wieder im Gewahrsam

Er wurde festgenommen, dann wieder freigelassen. Nun glauben die Behörden doch, dass der Mann mit dem Feuer in der Kathedrale von Nantes in Verbindung gebracht werden kann.

Am 18. Juli brach in der Kathedrale von Nantes ein Feuer aus: Einsatzkräfte versuchen den Brand zu löschen. (18. Juli 2020)
Am 18. Juli brach in der Kathedrale von Nantes ein Feuer aus: Einsatzkräfte versuchen den Brand zu löschen. (18. Juli 2020)
keystone-sda.ch

Eine Woche nach dem verheerenden Brand in der Kathedrale der westfranzösischen Stadt Nantes ist ein Verdächtiger erneut in Polizeigewahrsam gekommen. Wie die Nachrichtenagentur AFP am Samstagabend unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft berichtete, sollte der 39-Jährige in Untersuchungshaft genommen werden. Staatsanwalt Pierre Sennès habe mitgeteilt, dass nach Laboruntersuchungen ein krimineller Hintergrund der Brandkatastrophe wahrscheinlich sei.

Der laut Agentur aus dem ostafrikanischen Land Ruanda stammende Mann war bereits vor einer Woche – unmittelbar nach dem Feuer im dem Gotteshaus – in Polizeigewahrsam gekommen, dann aber wieder freigelassen worden. Es handelt sich nach früheren Angaben der Staatsanwaltschaft um einen Freiwilligen, der in der Diözese arbeitete. Er war demnach für die Schliessung der Kathedrale am Vorabend des Feuers zuständig gewesen.

Teile der Kirche waren in Flammen aufgegangen, sie zerstörten unter anderem die Hauptorgel. Es gab es drei Brandherde. Bei ersten Untersuchungen waren keine Einbruchspuren an dem Gebäude gefunden worden. Das Feuer weckte in Frankreich Erinnerungen an das Inferno in der weltberühmten Pariser Kathedrale Notre-Dame im April 2019.

SDA