Zum Hauptinhalt springen

Bauvergabe VelobahnVerdacht: Vetternwirtschaft unter Grünen-Toppolitikern

Baudirektor Isaac Reber vergibt Auftrag für ein Velobahn-Projekt an zwei Parteikollegen: den Fraktionschef Klaus Kirchmayr und den Parteipräsidenten der Grünen, Balint Csontos. Ein SVP-Landrat fordert nun ihre Rücktritte.

Klaus Kirchmayr, hier im Regierungsratswahlkampf 2014, ebnete als Wahlkampfleiter Isaac Rebers Einzug in die Exekutive.
Klaus Kirchmayr, hier im Regierungsratswahlkampf 2014, ebnete als Wahlkampfleiter Isaac Rebers Einzug in die Exekutive.
Foto: Stefan Leimer

Es scheint ein wenig so, als würde sich der grüne Baudirektor Isaac Reber bei seinem einstigen Wahlkampfleiter und Noch-Fraktionschef der Grünen, Klaus Kirchmayr, für den Regierungsposten bedanken: Diese Woche präsentierte Reber zusammen mit SVP-Regierungsrat Thomas Weber das Pilotprojekt für Velobahnen. Das ist eine Art Autobahn nur fürs Velo inklusive Hightech wie Sonnenkollektoren, Unfallsensoren und Bodenheizung. Der Auftrag ging an die Holzbaufirma Häring von Alt-SVP-Landrat Christoph Häring und an das Start-up Urb-X, das ein Patent auf die Hightech-Baumodule hat. Die Firma gehört dem Erfinder Kirchmayr und dem Noch-Präsidenten der Grünen, Landrat Balint Csontos.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.