Zum Hauptinhalt springen

Streit in ArlesheimVerdacht auf giftiges Quellwasser in Arlesheim

Vom umstrittenen Bauprojekt La Colline sollen gefährliche Stoffe in die Umwelt gelangt sein.

Naturschützer wehren sich seit Monaten gegen das umstrittene Bauprojekt in der Nähe des Goetheanums von Arlesheim/Dornach.
Naturschützer wehren sich seit Monaten gegen das umstrittene Bauprojekt in der Nähe des Goetheanums von Arlesheim/Dornach.
Foto: Christian Jaeggi

«Das Naturschutzgebiet ist zum Abwasserfilter für giftige Abwasser geworden», beklagt Jennifer Mc Gowan von der Initiative Natur- und Kulturraum Dornach-Arlesheim (IDA). Macht die IDA gerade die Arbeit der Behörden? Jedenfalls spricht Mc Gowan neue Messungen an sowie den Einbezug eines unabhängigen Labors.

Die Ergebnisse sind durchaus unappetitlich, und sie betreffen das Bauprojekt La Colline auf Arlesheimer Boden in unmittelbarer Nähe zum Goetheanum. In Zusammenarbeit mit Bachema AG in Schlieren konnten auch Schwermetalle und überschrittene Grenzwerte nachgewiesen werden. «Unser unabhängiges Labor steht im Dienste der chemischen und mikrobiologischen Analyse von Umweltproben», beschreibt sich die Bachema mit eigenen Worten. Die Bauherrin, die Steiner AG, lässt durch ihren Sprecher, Andreas Gurtner, der BaZ ausrichten: «Aussagen und Interpretationen beziehen sich auf Analysen und Datensätze, die nicht durch die Behörden oder das Projektteam erhoben wurden. Darum stellen wir diese infrage.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.