Zum Hauptinhalt springen

Nach der Wahl die Qual?

Wie gross ist die Rolle des US-Präsidenten wirklich? Alle schlechten Präsidenten hatten auch gute Qualitäten. Und gute ­Präsidenten haben schlechte Qualitäten.

Weshalb haben rund 53 Prozent der weis­sen Frauen für Trump gestimmt?
Weshalb haben rund 53 Prozent der weis­sen Frauen für Trump gestimmt?
Keystone

Wie der US-Historiker Howard Zinn gesagt hat: «You cannot be neutral on a moving train.» Und so kann auch ich mir, nachdem sich schon so ziemlich jeder über die Wahl von Trump geäussert hat, ein paar Anmerkungen nicht verkneifen. Hier also meine «two cents».

Wird Amerika die Amtszeit von Donald Trump überleben? Also: Wir haben acht Jahre Ronald Reagan überlebt und acht Jahre George W. Bush. Was ich damit in Relation setzen will: Wie gross ist die Rolle des US-Präsidenten wirklich? Zumal alle schlechten Präsidenten auch gute Qualitäten hatten: Nixon hat die EPA (Environmental ­Protection Agency) kreiert, Reagan den Kalten Krieg ohne Blutvergiessen beendet. Und gute ­Präsidenten haben schlechte Qualitäten: Obama hat illegale Immigranten abgeschoben und konnte ­Guantánamo Bay nicht schliessen. Wie Trump eines Tages in die Geschichte eingehen wird, weiss heute niemand. Es ist einfach, von ­«Weltuntergang» zu sprechen oder seine ­Amtszeit als «Atomkrieg» zu verteufeln. Mein Pessimismus wegen Trump hat sich nach dessen Antrittsrede und nachdem er auf ­seiner Website bereits die «Mauer zu Mexiko» und «die Abschaffung des Mythos Klimawandel» hat löschen ­lassen sowie nach seinem Gespräch mit Obama etwas abgeschwächt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.