US-Gericht verurteilt Ölkonzern Exxon zu Milliarden-Zahlung

Energie

New York Wegen Umweltschäden hat ein Gericht im US- Bundesstaat Maryland den US-Ölkonzern Exxon zu einer Strafzahlung über 1,5 Milliarden Dollar verurteilt.

Das Unternehmen erklärte am Freitag, es werde das Urteil des Bezirksgerichts in Baltimore anfechten. Exxon habe bereits 46 Millionen Dollar für Reinigung und Regenerierung von Boden und Grundwasser aufgebracht, die durch das Leck in einer Pipeline verseucht worden seien. Nach dem Urteil muss Exxon an die 160 Kläger mehr als eine Milliarde Dollar an Strafe bezahlen. Weitere 495 Millionen Dollar seien als Entschädigung zuerkannt worden, berichtete die Zeitung «Baltimore Sun» unter Berufung auf die schriftliche Fassung des Urteils, das dem Blatt vorlag.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt