Zum Hauptinhalt springen

Absturz der Tante JuUntersuchung gegen das Bazl eingeleitet

Der Abschlussbericht zur Tragödie in den Bündner Bergen muss gravierende Mängel beim Bundesamt für Zivilluftfahrt offengelegt haben. Das Uvek reagiert.

Das Unglück vom 4. August 2018: Auf dem Rückweg aus dem Tessin stürzte die Ju-52 am Piz Segnas ab, 20 Menschen starben.
Das Unglück vom 4. August 2018: Auf dem Rückweg aus dem Tessin stürzte die Ju-52 am Piz Segnas ab, 20 Menschen starben.
Bild: Keystone

Der Absturz der Ju-Air vor zwei Jahren beim Piz Segnas im Kanton Graubünden forderte 20 Todesopfer. Im Oktober wird zu diesem tragischen Unglück der Schlussbericht der Sicherheitsuntersuchungsstelle Sust erscheinen. Wie mehrere Quellen berichten, wird das Urteil für das Bundesamt für Zivilluftfahrt Bazl höchst kritisch ausfallen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.