Zum Hauptinhalt springen

Geschichte des Nordirland-Konflikts«Unsere Taten werden Freiheit bringen, also sterben wir glücklich»

Noch heute sieht man in Belfast viele Wandmalereien zum Nordirland-Konflikt.
Dieser Graffito tauchte Anfang Februar im Süden Belfasts auf.

Der Kampf um Unabhängigkeit

So sah es in Dublin aus nach der Niederschlagung des Osteraufstandes.

Die grosse Hungersnot

Die Statuen in Dublin erinnern an die verheerende Hungersnot Mitte des 19. Jahrhunderts.

Die Iren verlieren ihr Land

Ein religiöser Konflikt?

Ein grosses Wandbild erinnert in Belfast an Bobby Sands, der im Gefängnis starb.

Bloody Sunday – «The Troubles»

Ein Mann liest in Belfast im Jahr 1998 eine Kopie des Friedensabkommens.
30 Kommentare
    Sally G.

    Ich bin in den USA aufgewachsen. Eine Familie aus Irland wohnte in unserer Nachbarschaft, und ihr Sohn war mit meinem Bruder gut befreundet. Ich konnte es kaum glauben, als seine Mutter uns einmal sagte, "Wenn wir in Irland wären, dürften die Knaben nicht miteinander spielen" - das geht nicht, das Katholiken und Reformierte nur miteinader spielen.

    Ich hoffe nur, wenn Religion eine immer unbedeutendere Rolle in der Gesellschaft spielt, dass ein friedliches Zusammenleben auf der (vereinigten) Insel möglich wäre.