Zum Hauptinhalt springen

Bauprojekt am CityringUnibibliothek plant Erweiterung auf der Hebelschanze

Wertvolle historische Bestände der Bibliothek sollen in einem Neubau hinter dem Bernoullianum besser geschützt werden. Der WWF Region Basel und der Basler Heimatschutz schlagen Alarm.

In den Augen des Planungsamtes ein «idealer» Standort für einen Erweiterungsbau der Unibibliothek: Die Hebelschanze, ein kleiner Park am Cityring zwischen Klingelberg-, Hebel- und Schönbeinstrasse.
In den Augen des Planungsamtes ein «idealer» Standort für einen Erweiterungsbau der Unibibliothek: Die Hebelschanze, ein kleiner Park am Cityring zwischen Klingelberg-, Hebel- und Schönbeinstrasse.
Foto: Roland Schmid

Noch ist der Neubau des skandalumwitterten Biozentrums der Uni Basel nicht fertig – da sorgt schon ein nächstes Bauprojekt für Aufsehen, obwohl es erst auf dem Papier besteht. Die Universitätsbibliothek Basel (UB) meldet Erweiterungsbedarf an.

Das Hauptgebäude an der Schönbeinstrasse sei «stark sanierungsbedürftig», steht in einem Bericht des Planungsamts im Bau- und Verkehrsdepartement (BVD). Die Bibliothek brauche deshalb einen zweiten, «sicheren Ort», an dem sie ihren wertvollen historischen, nicht ausleihbaren Sonderbestand – antike Papyri, mittelalterliche Handschriften, frühe Druckerzeugnisse, Karten und Musikalien – lagern könne. Auch die historischen Herbarien des Departements für Umweltwissenschaften sollen dort Platz finden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.