Zum Hauptinhalt springen

Vorwürfe über VorwürfeUnd plötzlich hat Dornach nur noch einen halben Gemeindepräsidenten

Christian Schlatter, Gemeindepräsident von Dornach, gibt «den politischen Teil seines Amts» ab – mitten in seinem letzten Amtsjahr. Das ist mehr als unüblich.

Der Entscheid sei nicht das Eingeständnis einer Niederlage, so Christian Schlatter.
Der Entscheid sei nicht das Eingeständnis einer Niederlage, so Christian Schlatter.
Bild: Nicole Pont

Von einem Tag auf den anderen hat Dornach nur noch einen halben Gemeindepräsidenten. Am Montag teilte die Gemeinde via Medienmitteilung mit, dass Präsident Christian Schlatter «den politischen Teil seines Amts zur Verfügung stellt» und im April 2021 nicht zur Wiederwahl antreten wird. Er möchte jedoch weiterhin als Verwaltungsleiter von Dornach fungieren, also noch die Hälfte des Amts ausüben. Ob diese Splittung rechtlich möglich ist, ist noch nicht klar. Auch nicht, ob der Gemeinderat das gutheisst. Doch wie kam es überhaupt so weit, dass ein Gemeindepräsident mitten in seinem letzten Amtsjahr vorzeitig zurücktritt?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.