Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Analyse zur StaatskriseTunesiens Demokratie braucht europäische Hilfe – und europäischen Druck

Ein Land in Aufruhr: Tunesische Sicherheitskräfte halten Demonstranten vor dem Parlament in der Hauptstadt Tunis zurück.
Weiter nach der Werbung

Bürokratie, Inkompetenz und Korruption sind allgegenwärtig und lähmen das Land.

Erdogan und Katar geht es nicht um die Demokratie, sondern um die von der Muslimbruderschaft inspirierte Ideologie des politischen Islam.

In Europa hat man mit Verweis auf die demokratischen Strukturen zu lange zugeschaut, wie Reformen verschleppt wurden.

15 Kommentare
Sortieren nach:
    B.Kerzenmacherä

    Eine Demokratie gegen den Willen der Mehrheit durchzusetzen ist schwer, zumal keine historischen Strukturen vorhanden sind an die man anknüpfen könnte.

    Hilfe von Aussen, aus Europa, Italien insbesondere, könnte in Tunesien etwas bewegen.

    Tatsächlich aber warten alle wie beim syrischen Bürgerkrieg oder Libyen einfach nur ab.