Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Analyse zum Vorstoss gegen TwitterTrumps Rachefeldzug trifft das gesamte Netz

Der US-Präsident Donald Trump vor der Unterzeichnung eines Dekrets, dass die freie Meinungsäusserung im Internet erheblich beschneiden könnte.
Weiter nach der Werbung

Das Gegenteil von Neutralität

Trumps eigene Tweets könnten zuerst betroffen sein

151 Kommentare
Sortieren nach:
    Hans Willi

    Meinung. Lüge. Hass verbreiten. Aufruf zu Gewalt. Wenn ich in einer Zeitung eine Lesermeinung hinterlasse, dann ist diese Meinung ok, so lange sie sich innerhalb der Regeln bewegt, die eine Gesellschaft vor gibt, innerhalb ihrer Rechtsprechung. Alles andere kann mich vor Gericht bringen. Sogar die Zeitung könnte bestraft werden! Weshalb soll das in den "sozialen" Medien eigentlich anders sein. Weshalb kann man da niemand zur Verantwortung ziehen. Weshalb rufen da plötzlich alle : Die Meinungsfreiheit ist in Gefahr? Sorry, verstehe ich nicht.