Zum Hauptinhalt springen

USA öffnen trotz Corona-AnstiegWenn Warnungen ungehört verhallen

Anthony Fauci plädiert vor dem Kongress dafür, dass die Einschränkungen aufrechterhalten werden. Der Präsident ermuntert die Staaten hingegen zu Öffnungen – und verkündet einen «Sieg».

«Das wird zu unnötigem Leid und Sterben führen», sagte Anthony Fauci, der führende Immunologe der USA, vor dem Kongress zu den vom Präsidenten unterstützten Lockerungen in den USA.
«Das wird zu unnötigem Leid und Sterben führen», sagte Anthony Fauci, der führende Immunologe der USA, vor dem Kongress zu den vom Präsidenten unterstützten Lockerungen in den USA.
REUTERS

Das letzte Mal, als Anthony Fauci vor dem US-Kongress in Washington aussagte, sprach er eine Warnung aus: Das Schlimmste, sagte der führende Immunologe des Landes, stehe den Vereinigten Staaten in der Corona-Pandemie noch bevor. Das war am 11. März. Bis dahin waren in den USA 31 Menschen an den Folgen des Virus gestorben, doch schon zu diesem Zeitpunkt war vielen Gesundheitsexperten klar, dass die Regierung von Präsident Donald Trump zu spät und zu zögerlich auf die Ausbreitung des Virus reagiert hatte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.