Zum Hauptinhalt springen

Thailand in Corona-ZeitenTouristen sind nicht willkommen

Das Königreich Thailand hat sich zur Corona-freien Zone erklärt. Doch Touristen bleiben in der bei Schweizerinnen und Schweizern äusserst beliebten Feriendestination weiterhin unerwünscht. Experten rätseln.

Leerer Strand: Obwohl Thailand offiziell seit einem Vierteljahr keine Corona-Ansteckungen registriert, sind Touristen weiterhin nicht willkommen.
Leerer Strand: Obwohl Thailand offiziell seit einem Vierteljahr keine Corona-Ansteckungen registriert, sind Touristen weiterhin nicht willkommen.
Foto: Getty

Vor zwölf Tagen landeten 39 Touristen aus Shanghai auf dem Suvarnabhumi Airport in Bangkok. Aufgeregt meldeten die thailändischen Medien die Ankunft der Chinesen. Es handelte sich um die ersten Touristen, die nach sieben Monaten wieder den Boden des Königreiches betraten.

Sie reisten aber nicht nach Phuket, Koh Samui oder Pattaya weiter, sondern begaben sich für 14 Tage in Quarantäne. Nach der Isolierung dürfen sie mit zwei negativen Corona-Tests im Gepäck und einer thailändischen Tracing-App auf dem Handy die eigentlichen Ferien antreten.

Thailand hat seit Beginn der Pandemie wie andere asiatische Länder die Grenzen hermetisch abgeriegelt. «Man besitzt dank Sars und Schweinegrippe Erfahrung im Umgang mit Viren und hat grossen Respekt davor», konstatiert Gere Gretz. Der Chef des Thailändischen Fremdenverkehrsamtes in der Schweiz listet 16 Varianten von Einreisevisa auf, die momentan das Tor zu Siam öffnen. Zumindest bis 30. November können Touristen jedoch die strikte Quarantäneregelung nicht umgehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.