Zum Hauptinhalt springen

Ausgezeichnete KunstwerkeTiphanie Kim Mall erhält den Helvetia Kunstpreis 2020

Die Absolventin der Basler Hochschule für Gestaltung und Kunst sichert sich den Förderpreis der Schweizer Versicherung und einen Platz an der LISTE – Art Fair Basel.

An der Fri Art in Fribourg präsentiert Tiphanie Kim Mall eine ihrer Video-Arbeitein.
An der Fri Art in Fribourg präsentiert Tiphanie Kim Mall eine ihrer Video-Arbeitein.

Die 1987 geborene Videokünstlerin Tiphanie Kim Mall ist Absolventin des Masterstudiengangs an der Hochschule für Gestaltung und Kunst Basel (FHNW); sie erhält den Helvetia Kunstpreis 2020.

Dieser Förderpreis richtet sich an Diplomandinnen und Diplomanden der Schweizer Fachhochschulen im Bereich «Bildende Kunst und Medienkunst». Er ist mit 15'000 Franken dotiert und bietet zudem die Möglichkeit einer Einzelausstellung an der LISTE – Art Fair Basel.

Tiphanie Kim Mall halte mit ihrer Kamera «soziale Dynamiken von Beziehungen fest», schreibt die Helvetia Versicherungsgruppe am Freitag in einer Medienmitteilung. Gleichzeitig hinterfrage die Künstlerin die Voreingenommenheit, die der Beobachtung und Dokumentation innewohnen kann, heisst es weiter zur Begründung.

Als Beispiel dafür wird das jüngste filmische Werk von Tiphanie Kim Mall angeführt: Für «Hauskatze» (2020) habe sie ihre Katze mit einer Kamera am Halsband ausgestattet, sodass die Zuschauerin der Katze während sechs Monaten folgt und somit die Perspektive des Tieres einnimmt, die wiederum die Künstlerin bei ihrer Arbeit beobachtet. Es werden also die Künstlerin und die Katze zu Beobachteten. «So eröffnet die Videoarbeit eine ambivalente Gratwanderung zwischen Dokumentation und Observation», heisst es in der Mitteilung.

Zu sehen sein wird die Videoarbeit von Tiphanie Kim Mall an der Ausstellung Plattform20 vom 8. bis 23. August in der Fri Art Kunsthalle Freiburg.