Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Ukraine-Krieg im News-Ticker Kreml zu Pipeline-Lecks: Wir waren es nicht

Über einem der Lecks steigen Gasblasen an die Meeresoberfläche.

Kreml weist Verantwortung für Sabotage an Pipelines zurück

Erdgas tritt weiter aus

Nord Stream 1 und 2 sind nach starken Detonationen an drei Stellen leck. Fachleute und Behörden vermuten eine gezielte Attacke. Doch wer wäre dazu fähig und hätte ein Interesse daran?
Inspektion von Pipeline-Lecks erst in ein bis zwei Wochen möglich
EU hält Pipeline-Sabotage für wahrscheinlich: Sanktionen drohen
Die Nacht im Überblick

Ukraine: Besatzer sprechen nach Scheinreferenden von hoher Zustimmung

Abstimmen vor der Haustür «aus Sicherheitsgründen»: In allen vier besetzten Regionen gehen mobile Gruppen von Tür zu Tür, um ausgefüllte Stimmzettel einzusammeln, hier in Donezk.

Russisches Oberhaus könnte am 4. Oktober über Annexionen entscheiden

USA bereiten UN-Resolution gegen russische Scheinreferenden vor

Streit über Gastransit durch Ukraine: Russland droht mit Sanktionen

Was am Mittwoch wichtig wird

Selenski: Russland wird UNO und Sicherheitsrat zerstören
CIA warnte Berlin vor Anschlägen auf Pipelines
Lettland verhängt Ausnahmezustand
Gibraltar versteigert Oligarchen-Jacht für 39 Millionen Euro
Ukraine und Polen machen Russland für Nord-Stream-Lecks verantwortlich
«Ja» bei «Referenden» zeichnet sich ab
100'000 Russen seit Mobilmachung nach Kasachstan gereist
Warten auf die Identifikationsnummer: Russische Staatsbürger auf einer Meldestelle in Almaty.
Facebook hebt Desinformations-Netzwerk zu Ukraine-Krieg aus
Britischer Geheimdienst äussert sich zu Putins Annexions-Plänen
Die Nacht auf Dienstag im Überblick
Der als Koch von Kremlchef Putin bekannt gewordene russische Geschäftsmann Prigoschin räumte erstmals direkt öffentlich ein, die berüchtigte Söldnertruppe «Wagner» gegründet zu haben.
Snowden hatte 2013 Dokumente zu Ausspäh-Aktivitäten des US-Abhördienstes NSA und seines britischen Gegenparts GCHQ an Journalisten gegeben.
Putin ernennt Whistleblower Snowden zu russischem Staatsbürger
Weitere Gräber in der Ostukraine gefunden
Medien: Kriegsdienstverweigerer zündet sich selbst an
Kreml räumt «Fehler» bei der Teilmobilmachung ein
Gegen Mobilmachung: Mann schiesst in russischer Einberufungsstelle

SDA/AFP/Redaktion Tamedia