Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Blutige Unruhen in BelarusOppositionsführerin ist in Litauen «in Sicherheit»

Nach Litauen geflohen: Swetlana Tichanowskaja, Oppositionskandidatin bei der Präsidentenwahl in Belarus.
Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung

Schweiz fordert Freilassung festgenommener Personen

Blutige Proteste

Auch am Montagabend kam es in Minsk zu blutigen Protesten.
Die Polizei ging mit brutaler Härte gegen Demonstranten vor.
Immer wieder wurden auch am Boden liegende Demonstranten geschlagen und getreten.
1 / 5

SDA

5 Kommentare
Sortieren nach:
    Moser Mark

    Wow, gegen das politische System in Weissrussland fordert die Schweiz ein, was ich grundsätzlich richtig finde. Gegen den chinesischen Unrechtsstaat schweigt sich die Schweiz in gehorsamer Demut aus. Weissrussland ist eben nicht so wirtschaftsrelevant wie der unersättliche chinesische Moloch. Wie erbärmlich ist doch die schweizerische wie europäische Demokratie, lediglich im Dienste des entfesselnden Kapitalismus, des Raubkapitals.