Zum Hauptinhalt springen

Geldblog: Wichtigste KennzahlenTeure Aktie oder Schnäppchen?

KBV, KGV, Dividendenrendite: Diese Zahlen helfen dabei, die Chancen und Risiken von Aktien besser zu beurteilen.

Heute Dividende, morgen Probleme: Viele Firmen zahlen trotz schlechter Gewinnentwicklung hohe Dividenden.
Heute Dividende, morgen Probleme: Viele Firmen zahlen trotz schlechter Gewinnentwicklung hohe Dividenden.
Illustration: Christina Baeriswyl

In einer Aktienstudie meiner Bank habe ich gelesen, dass der Buchwert – in diesem Fall war es die CS-Aktie – viel höher ist als der aktuelle Kurs. Nur verstehe ich nicht, was mit dem Buchwert gemeint ist und
welche Kennzahlen ich für meine Aktienentscheide nutzen muss. Können Sie mir da einen Durchblick verschaffen? Leserfrage von M.M.

Der Buchwert gibt Ihnen eine Vorstellung, was ein Unternehmen an realen Werten hat, die selbst bei einer Liquidation in bare Münze umgesetzt werden könnten – also zum Beispiel alle Immobilien, die im Besitz der Firma sind, technische Anlagen oder anderes Material und weitere Werte, die vorhanden sind und in der Bilanz als Anlagevermögen ausgewiesen werden. Vereinfacht spricht man auch von der Substanz einer Firma. Der Buchwert pro Aktie ergibt sich als Ergebnis aus der Division aus dem Buchwert und der gesamten Aktienanzahl der Börsenfirma. Sie können somit den Buchwert durch die Zahl der Aktien teilen und erhalten so den Buchwert je Aktie.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.