Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

KorruptionsvorwürfeTesla bezieht Kobalt aus einer umstrittenen Mine

Tesla-Gründer Elon Musk: Die Firma setzt auf den Schweizer Rohstoffriesen Glencore als Lieferanten.
Weiter nach der Werbung

Kinderarbeit bei Kleinminen

60 Prozent des Kobalts kommen aus der Demokratischen Republik Kongo: Ein Arbeiter überwacht eine Anlage mit Kobaltbrocken.
48 Kommentare
Sortieren nach:
    vico

    Unsere Grünen wissen natürlich nichts von dieser Kinderarbeit und dem Gift,weil es nicht sein darf