Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Fast 500 Stellen wegTaschentücher für Manor-Mitarbeitende lagen bereit

8900 Mitarbeitende beschäftigt Manor heute. In Zukunft werden es deutlich weniger sein.
Weiter nach der Werbung

«Die Warenhäuser haben jahrelang geschlafen und nicht an den Onlineshop geglaubt.»

E-Commerce-Experte Thomas Lang

Konsultationsverfahren gefordert

47 Kommentare
Sortieren nach:
    Rolf Zach

    Manor hatte einstmals riesige Reserven und die Maus und die Nordmann waren unter den fünf reichsten Familien der Schweiz. Wo haben sie ihren außerordentlichen Reichtum verloren. Natürlich in den USA mit der Warenhauskette Berner und dem berühmten Warenhaus Carson, Pirie, Scott in Chicago, welches sie zu einem damals unglaublichen Preis, ohne deren Bücher einzusehen, gekauft haben. Sie mussten ihre wertvolle Mehrheitsbeteiligung an Galerie Lafayette verkaufen, um aus dem schlimmsten Schlamassel herauszukommen. Das nicht überzeugende Management hat sich fortgesetzt und es wurden nicht genügend Gewinne geniert, um sich auf neue Verkaufskanäle im Detailhandel zu konzentrieren.

    Die neuerlichen Investitionen in weltweite bekannte Modemarken wie Lacoste könnten durchaus der Beginn des endgültigen Ausstiegs von MANOR aus dem Warenhaus-Geschäft sein, vor allem wenn man bedenkt, wie viele Warenhäuser davon in eigenen Liegenschaften sind und die bei Verkauf gutes Geld bringen sollten.

    Ob Lacoste eine Wiederholung eines Fehlschlags wie Carson, Pirie, Scott wird, ist abzuwarten!