Zum Hauptinhalt springen

Video: Der wackelnde Bob

Teil 4 der Video-Serie zum 70. Geburtstag von Bob Dylan: Der 50-Jährige bekommt 1991 von Jack Nicholson den Grammy für sein Lebenswerk. Wir zeigen seine legendäre Dankesrede.

Betrunken an der Preisverleihung? Bob Dylan und Jack Nicholson bei der Grammy-Verleihung 1991. Quelle: Youtube

Am 25. Februar 1991 erhielt Bob Dylan einen Grammy für sein Lebenswerk. Die Laudatio hielt niemand Geringerer als Jack Nicholson. Der Auftritt des 50-jährigen Dylan war desaströs – er konnte sich kaum auf den Beinen halten, wackelte bedenklich und gab den Preis gleich weiter. Er, der während Konzerten normalerweise kein Wort mit dem Publikum spricht, nuschelte folgende Worte ins Mikrofon:

«Also (...) mein Vater, er hat mir nicht viel hinterlassen, er war ein ganz simpler Mann. Er hat immer gesagt: ‹Sohn› (lange Pause), also (...) er hat so viele Sachen gesagt (das Publikum lacht). Mein Vater sagte: In dieser Welt kann man so leicht verdorben werden, dass sogar deine Eltern dich verstossen. Und wenn das passiert, dann wird Gott dafür sorgen, dass du die Fähigkeit behältst, auf den rechten Weg zu kommen. Danke.»

Das Warten auf den Nobelpreis

Dylan wurde in seiner Karriere mit Preisen geradezu überhäuft. 1970 wurde er Ehrendoktor der Universität Princeton, 2000 erhielt er den Polar-Preis und 2004 den Ehrendoktortitel der St. Andrews-Universität (Schottland) – die Liste ist nicht abgeschlossen. Seit 1997 wird Dylan als Anwärter für den Literaturnobelpreis gehandelt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch