Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Bildstrecke: Websicherheit 2011

Der Wurm Stuxnet steht für eine neue Generation von Internetbedrohungen, da er er kritische Infrastrukturen attackiert und diese manipuliert. Dabei liefert Stuxnet die Blaupause für ähnliche Angriffe. Eine Studie von Symantec zum Schutz kritischer Infrastrukturen belegt: 80 Prozent der entsprechenden Betreiber rechnen mit einer steigenden Zahl von Attacken im Jahr 2011.Quelle: Symantec
Politisch motivierte Cyberangriffe (wie gegen Google in China) nehmen zu. Bisher beschränkten sich Cyberattacken meistens auf Spionage und Denial-of-Service-Übergriffe. Mit Stuxnet gehen die Angreifer nun noch einen Schritt weiter. Dabei ist der Wurm wohl nur das erste öffentlich derart ausgeprägt wahrgenommene Anzeichen für das, was man gemeinhin als Cyberwar bezeichnet.Quelle: Symantec
Wikileaks-Sympathisanten hatten grossen Erfolg mit ihren Attacken gegen Finanzinstitute. Wikileaks selber distanziert sich von solchen Aktionen.
1 / 3

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin