Zum Hauptinhalt springen

Tropischer Sturm «Vamco»Taifun richtet schwere Schäden auf den Philippinen an

Hunderte Menschen haben infolge von «Vamco» Zuflucht auf ihren Dächern suchen müssen. Der tropische Sturm hat eine Geschwindigkeit von bis zu 250 km/h erreicht.

Der jüngste Taifun hat auch die Hauptstadt Manila verwüstet.
(Video: SDA-Keystone)

Die Zahl der Toten durch Taifun «Vamco» auf den Philippinen ist auf 14 gestiegen. Mehr als ein Dutzend Menschen werden nach den schweren Regenfällen und heftigen Winden noch vermisst, wie die Behörden am Freitag mitteilten.

Der Tropensturm hatte zwischen Mittwoch und Donnerstag zu den schwersten Überschwemmungen rund um die Hauptstadt Manila seit Jahren geführt. Mehr als eine Million Menschen auf der Hauptinsel Luzon waren ohne Strom, 400’000 mussten ihre Häuser verlassen.

In einem Vorort von Manila seien die Hälfte aller Häuser entweder völlig oder teilweise unter den Fluten versunken, sagte der Bürgermeister von Marikina, Marcelino Teodoro. «Die Strömung ist sehr stark, darum können wir keine Schwimmgeräte oder handbetriebene Boote benutzen.» Die Rettungskräfte seien überfordert und bräuchten dringend Hilfe.

Bewohner eines Vororts im Osten von Manila waten durch die überfluteten Strassen. (13. November 2020)
Bewohner eines Vororts im Osten von Manila waten durch die überfluteten Strassen. (13. November 2020)
Foto: Mark R. Cristino (Keystone)

Mittlerweile ist der Taifun abgeschwächt und hat die Philippinen verlassen. «Vamco» war der 21. Tropensturm, der den Inselstaat in diesem Jahr getroffen hat und der fünfte innerhalb eines Monats.

SDA/fal